Alle Beiträge von frank.fischell

Von Flash nach Air

TAXOR hat einen neuen Client, der ganz der Alte ist.

Eine der Altlasten von TAXOR war bisher der in Actionscript3 a.k.a. Flex a.k.a. Flash implementiert Client. Das Problem besteht darin, das dieser Client das berüchtigte Adobe Flash-Plugin für Webbrowser benötigt, das vor allem durch Sicherheitsprobleme bekannt wurde. Unter anderem daher wird der Support von Flash durch Adobe zum Jahresende 2020 eingestellt.

Die Browserhersteller haben alle eine Einstellung der Flash-Unterstützung angekündigt. Was ebenfalls bedeuten würde, dass unsere Kunden ihre Webbrowser nicht mehr aktualisieren könnten …

Unsere Lösung? Raus aus dem Browser und auf den Desktop. Das Adobe AIR SDK, jetzt „provided by Harman„, erlaubt es, Flex-Anwendungen wie TAXOR auf dem Windows 10 Desktop auszuführen. Die Optik und die Bedienung sind identisch zur Flash-Plugin-Variante, die Performance eventuell noch etwas flüssiger. Aber vor Allem, bei Aktualisierungen von TAXOR muss die auf dem Desktop installiert Komponente, der TAXOR-Launcher, NICHT ebenfalls aktualisiert werden. Analog zu einem Webbrowser, wird der aktuelle Client vom kundeneigenen TAXOR-Server heruntergeladen und gestartet.

Die Entwicklung von TAXOR wird dadurch von den Entscheidungen der Browserhersteller und Adobe unabhängig und erlaubt eine Weiterentwicklung auf der bestehenden technischen Basis.

Neues Jahrzehnt, neuer ERiC 31

Wie jedes Jahr gibt es einige Überraschungen und reichlich Arbeit. Dass die Datenstruktur der Körperschaftssteuer überarbeitet wurde, gehört noch zu den Besseren. Die automatische Generierung der Elster-Nachrichten sollte sich dadurch deutlich vereinfachen.

Dagegen sind die neuen, jetzt automatisch generierten Formulare eher unerfreulich. Mehr Text, mehr Seiten und alle geänderten Formulare müssen stark bearbeitet werden. Von einer Reduktion in Masse und Komplexität der Erklärung ist noch nichts zu sehen. Außer bei der Anlage OT … die zahlreich hinzu gekommen Felder und Berechnungen werden in die Berechnung für die OG verlagert, in der OT können dadurch weniger Werte angegeben werden.

Aber! ERiC 31.6.6 ist implementiert und kann für UST-VA 2020 eingesetzt werden. Die Formulare für VZ2019 sollten dann im Juni bereit stehen.

Erste Versionen ERiC 29 für VZ 2018

Eine Version der ERiC-Bibliotheken für den Veranlagungszeitraum 2018 , ERiC-29.2.6, wurde am 15.11. von der Finanzverwaltung veröffentlicht und enthält, anders als in den letzten Jahren, bereits Vorabversionen der Körperschaftsteuer.

Eine kurze Sichtung der Formulare hat keine wesentlichen Änderungen an der Struktur der Erklärung ergeben. Die meisten Änderungen betreffen neue Erfassungen zu verschiedenen Fond-Typen, die sich ähnlich auch in der Feststellungserklärung finden. Bei der Umsatzsteuererklärung wurde die Anlage UR in das Formular USt 2 A integriert. Es besteht daher Hoffnung, die Erklärungen im kommenden Jahr deutlich früher verfügbar zu machen. Allerdings gibt es noch keine Informationen zur Gewerbesteuer.

ERiC 27.4.6 mit Vorschau KSt 2017 veröffentlicht

Die aktuelle Version der ERiC-Schnittstelle Version 27.4.6 wurde vor einigen Tagen veröffentlicht und wird bald in TAXOR verfügbar sein. Sie ersetzt dann die Version 27.3.2.1, die bereits im Einsatz ist und u.a. die Umsatzsteuervoranmeldung für 2018 unterstützt.

 

Die Dokumentation zur Schnittstelle beinhaltet eine Vorschau auf die noch kommende KSt 2017. Damit lassen sich immerhin die Arbeiten an den Formularen für VZ 2017 vorantreiben und die TAXOR-seitige Elster-Schnittstelle implementieren. Die endgültige Fassung, sowie die funktionstüchtige Schnittstelle, erwarten wir für Ende April.

VZ 2016 im produktiven Einsatz

Seit einigen Wochen steht die TAXOR auch für das Veranlagungsjahr 2016 zur Verfügung. Die Änderungen in den Formularen und den Elsterprüfungen der Steuererklärung waren erheblich. Die Anlagen A, B, AE und Spartenübersicht sind entfallen. Neu sind die Anlagen GK, Verluste und Z. Die Anlage ÖHG ist jetzt in elektronischer Form abgebbar. Bei den Elsterprüfungen sind Zwischensummen nur noch zulässig, wenn seit der letzten Zwischensumme eine Berechnung stattgefunden hat . Daher werden Zwischensummen in diesem Fall auch nicht mehr in den Formularen von TAXOR angezeigt. Die Änderungen der Elster-Regeln ist allerdings noch nicht durchgängig durch die Finanzverwaltung umgesetzt.

Für die Plausibilitätsprüfung und Datenübermittlung wird ERiC-25.8.8 verwendet.

 

ERiC 25.5.6 veröffentlicht

Die Version 25.5.6 der ERiC-Bibliotheken wurden am 30.3. vom Bayerischen Landesamt für Steuern den Entwicklern von Steuersoftware veröffentlicht. Neben der Schnittstelle für Taxonomie 6.0 und VZ 2016, sind auch für die Vorjahre weitere Plausibilitätsprüfungen und Fehlerbehebungen enthalten und es nähert sich die notwendige Umstellung auf eine 25.x Version im Laufe diesen Monats durch die Erhöhung der Mindestversion. Es werden dann auch die Veranlagungsjahre 2015 und früher nur noch mit einer 25.x-Version eingereicht werden können.  Für unsere Software TAXOR ist die Umstellung bereits erfolgt und Version 25.4 (in den nächsten Tagen 25.5.6) im ERiC-Server implementiert.

ERiC 23.2.8 veröffentlicht

Seit dem 19.11. ist die erste stabile Version 23 der ERiC Schnittstelle verfügbar. Die Schnittstelle wurde in den ERiC-Server von TAXOR 1.9 integriert und steht unseren Kunden zur Verfügung. Wie immer dauert es eine Weile bis die zugehörigen Formulare veröffentlicht und in TAXOR integriert werden. Die Erhöhung der Mindestversion erfolgt im April 2016.

Eintrag in das Handelsregister erfolgt

Die groupTAX Software UG (haftungsbeschränkt) ist jetzt beim Amtsgericht Köln unter der Nummer HRB 84730 registriert. Ebenfalls ist die Gewerbeanmeldung erfolgt. Aus diesem Anlass unsere Kontaktdaten:

groupTAX Software UG (haftungsbeschränkt)
Frank Fischell, Geschäftsführer
Selma-Lagerlöf-Str.55
50859 Köln
frank.fischell@grouptax.de
Tel.: 02234/4354089
Fax: 02234/4308219
Amtsgericht Köln HRB 84730
USt-IdNr. DE300820532